Aus Grau mach Bunt

Die Stadt verschönern – mit Graffiti ist das möglich, denkt sich so mancher. Nicht selten lösen die bunten Bilder aber auch Ärger aus, Eigentum wird beschmiert und die Sprayer machen sich strafbar. Die Intention, eine graue Großstadt bunter zu gestalten, finden wir allerdings super! Ganz nach dem Motto: Escape the Grey – Play the Day!

Seit einigen Jahren gibt es einen Trend mit dem ganz ohne Rechtsverstoß oder Verärgerung anderer ein bisschen mehr Farbe in die Stadt gebracht wird: Guerilla Knitting! Seien es Parkbank, Laternenpfahl oder ein altes Fahrrad, mit zwei Stricknadeln und ein bisschen Garn bekommen die tristen Städter einen bunten Look verpasst.

Begonnen hat die Verschönerungsaktion 2005 in den USA, der Trend schwappte aber schnell in andere Länder über und blieb auch aus Deutschland nicht fern. Durch die Nähe zum Graffiti konnten sich neben Guerilla Knitting auch die Begriffe Yarn Bombing oder Knit Graffiti etablieren. Der Vorteil: Mit der Strickhülle wird kein Eigentum zerstört und eine Verärgerung bleibt aus!

Die Strickkunstwerke dienen auf der einen Seite als Kundgebung politische Standpunkte oder als Widerstandssymbol gegen die Massenproduktion, auf der anderen Seite verfolgen viele Künstler den einfachen Wunsch, den Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Und das schaffen sie allemal!

Wenn ihr auch Lust bekommen habt, eure Stadt ein wenig aufzupeppen, dann schnappt euch eure Stricknadel, Garn, eine Ladung Hello! Energy und eure besten Freunde! Schon werdet ihr selbst zum Künstler!

Foto: @Phil Goodwin auf Unsplash.com 

Autor

Alina

Kommentar